Eselsbrücke-Optimierung

Was eine Eselsbrücke ist, weiß heute jeder. 
Aber weißt du auch, warum wir das Wort “Eselsbrücke” verwenden, wenn wir von einer Gedankenstütze oder einem Merksatz sprechen?

Esel gelten ja nicht nur als belastbar und ausdauernd, sondern auch als ganz schön willensstark. Um nicht zu sagen: stur.
Früher waren sie oft als Lastentiere im Einsatz, mit denen Händler lange Strecken zurück legten, um ihre Waren zu verkaufen.
Galt es da auf dem Weg zum nächsten Marktplatz einen Bach zu queren, dessen Grund nicht gut zu sehen war, half auch das beste Verhandlungsgeschick nichts: der Esel blieb stehen und rührte sich nicht vom Fleck.
Aus diesem Grund gab es an vielen Bächen und Flüssen provisorische Holzbrücken, über die man seine Esel führen konnte, sodass der Händler mit nur einem kleinen Umweg schneller zum Ziel kam.Und weil ich Eselsbrücken und Abkürzungen auch im Job so mag, stelle ich dir künftig in loser Reihenfolge immer mal was aus meinem Fundus vor.

Heute bist du aber erstmal dran: Was ist deine liebste Eselsbrücke?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.